Ich bin erkältet – German Doctor Visit

    Herr Antrim is sick. (Er ist erkältet.) He needs to go to the doctor. (Er muss zum Arzt.) Follow him in this lesson as he makes a doctor appointment, goes to the doctor’s office, fills out the anamnesis (medical history) form and gets the diagnosis from the doctor in German.

    This lesson is completely in German. If you would like a copy of this video script about visiting the doctor in German with English and German side-by-side, you can get that here along with a worksheet, answer key and mp3 download.

    zu Hause

    (Husten) (nießen) Bäh! Ich bin erkältet. Mein Hals tut mir weh. Ich habe Kopfweh. Meine Nasenhöhle ist entzündet und verstopft. Ich huste und niese alle drei Sekunden und habe keine Energie. Ich muss zum Arzt.

    Herr Antrim ruft den Arzt an.

    Pfleger Müller: Antrim-Praxis, Pfleger Müller am Apparat. Was kann ich für Sie tun?

    Herr Antrim: Guten Tag, Herr Müller. Hier ist Levi Antrim. Ich habe eine Erkältung, aber ich fürchte ich habe vielleicht eine Halsentzündung oder Diphtherie. Könnte ich einen Termin für heute bekommen?

    Beginner German with Herr Antrim

    Pfleger Müller: Natürlich. Es gibt verfügbare Termine um Viertel nach zehn, dreizehn Uhr zehn und sechzehn Uhr.

    Herr Antrim: Ich nehme den ersten. Je früher ich den Arzt sehe, desto früher komme ich zu Kräften. Hoffentlich sterbe ich nicht in den nächsten zwei Stunden.

    Pfleger Müller: Sind Sie geimpft, Herr Antrim?

    Herr Antrim: Ja. Selbstverständlich. Impfgegner sind Deppen.

    Pfleger Müller: Na. Wenn sie geimpft sind, dann haben Sie wahrscheinlich keine Diphtherie, sondern eine ganz normale Männergrippe. Sie werden wahrscheinlich überleben.

    Herr Antrim: Na gut. Bis zehn Uhr fünfzehn.

    Pfleger Müller: Bis später. Tschüss.

    Beim Arzt im Wartezimmer

    Pfleger Müller: Guten Tag.

    Herr Antrim: Guten Tag.

    Pfleger Müller: Haben Sie einen Termin?

    Herr Antrim: Ja, um zehn Uhr fünfzehn. Ich bin Levi Antrim.

    Pfleger Müller: Darf ich Ihre Versichertenkarte kurz sehen?

    Herr Antrim: Ja. Hier ist sie.

    der Anamnesebogen

    Pfleger Müller: Danke. Füllen Sie bitte diesen Anamnesebogen aus.

    Herr Antrim: Habe ich diesen Anamnesebogen nicht schon beim letzten Mal ausgefüllt?

    Pfleger Müller: Wahrscheinlich ja, aber Sie müssen ihn ab und zu aktualisieren.

    Herr Antrim: Ok. (Er setzt sich hin.) Ich verstehe nicht warum ich meinen Namen und mein Geburtsdatum aktualisieren muss. Meine Handynummer ist immer noch 011496-714-7113

    Krankenkasse: AOK Plus
    Arbeitgeber: Dunkin Donuts
    Überweiser/Empfehlung durch: Ehm… Google?

    Befinde ich mich zurzeit in ärztlicher Behandlung? Ich bin gerade beim Arzt, aber ich glaube, das ist hier nicht die Frage. Ich kreuze “nein”. Dann muss ich diese Lücken nicht ausfüllen.

    Besteht, beziehungsweise. bestand bei Ihnen eine der folgenden Erkrankungen?
    Atemwegserkrankungen (Asthma, schwere Atemnot) – Nein.
    Allergien (Penicillin, Schmerzmittel) – saisonale Allergien, aber ansonsten nichts.
    Zuckerkrankheit (Diabetes) – Nein.
    Rheumatische Erkrankungen – Nein.
    Infektionskrankheiten (Tbc, Aids, Hepatitis u.a) – Jepp. Ich hab’ sie alle.
    Herz-, Kreislauferkrankungen (Herzinfarkt, Bluthochdruck) – Nein.
    Nierenerkrankungen – Nein.

    Nehmen Sie regelmäßige Medikamente ein? (Marcumar, ASS, Bisphosphonate) – Tee hee. Sie haben hier “ASS” geschrieben. (Herr Antrim googelt “ASS” Medikamente.) Ach so. Sie meinen Aspirin, aber das ist ein Markenprodukt. Sie heißt im Allgemeinen Acetylsalicylsäure. Kein Wunder warum die Deutschen einfach ASS sagen. Ich kann dieses Wort gar nicht aussprechen. Und nein. Ich nehme diese Medikamente nicht regelmäßig ein.

    Besteht eine Schwangerschaft? Hoffentlich nicht, aber wenn ja, werde ich berühmt sein.

    Wann war die letzte zahnärztliche Röntgenuntersuchung? 1995.

    Pfleger Müller: Herr Antrim, bitte. (Herr Antrim folgt dem Krankenpfleger.) Nehmen Sie bitte Platz. Der Arzt kommt gleich.

    Beim Arzt im Untersuchungsraum

    Arzt: Guten Tag, Herr Antrim. Wie kann ich Ihnen helfen?

    Herr Antrim: Ich glaube ich bin erkältet, aber ich wollte sicher sein, dass es nichts Schlimmes ist.

    Arzt: Machen Sie bitte weit auf und sagen “Ahhh”.

    Herr Antrim: Ahhh.

    Arzt: Jetzt werde ich Ihre Lungen abhören. (Er legt das Stethoskop auf Herr Antrims Brust.) Und jetzt tief ein- und ausatmen.

    Herr Antrim: (Er atmet ein und aus.)

    Arzt: Und jetzt kurz bei Ihnen Fieber messen. (Er misst bei Herrn Antrim Fieber.) 39 Grad. Das ist ja Fieber. Und nun führe ich noch einen Abstrich des Rachens durch und untersuche diesen auf Bakterien. Ich komme gleich wieder mit dem Ergebnis.

    5 Minuten später

    Arzt: Sie haben Streptokokken.

    Herr Antrim: Was bedeutet das? Sterbe ich? Wie lange lebe ich noch? Sollte ich meine Familie anrufen? Hilfe, Doc.

    Arzt: Sie haben eine Halsentzündung. Sie werden überleben. Sie bekommen ein Antibiotikum dagegen und in ein paar Tagen fühlen Sie sich viel besser.

    Herr Antrim: Danke.

    Arzt: Die Medizin bekommen Sie mit einem Rezept in der Apotheke. Wenn Sie sich nach ein paar Tagen nicht besser fühlen, rufen Sie mich an und wir werden etwas anderes probieren. Hier ist die Krankmeldung für Ihren Arbeitgeber. Ich wünsche Ihnen eine gute Besserung. Auf Wiedersehen.

    Herr Antrim: Auf Wiedersehen.

    For another lesson about visiting the doctor in Germany, click here.

    Herr Antrim

    Herr Antrim is a German teacher with over 10 years of teaching experience. In 2011 he started his successful YouTube Channel "Learn German with Herr Antrim". In 2015 he created this website to enhance the German language lessons he was providing on YouTube. He is now the author of his own e-book, "Beginner German with Herr Antrim". He has also been featured on numerous blogs and other sites. *This site uses Amazon Affiliate links. If there is a link that leads to Amazon, it is very likely an affiliate link for which Herr Antrim will receive a small portion of your purchase. This does not cost you any extra, but it does help keep this website going.