Rainer trifft seinen Mitbewohner

    In this lesson Rainer meets his new roommate (Mitbewohner). They get to know each other a bit and discuss how they want to split rent. I’d like to thank VlogDave for playing the part of the roommate. Check out his channel here, support him on Patreon here & learn German from him, too.

    VlogDave
    VlogDave

    Get a copy of the “Mitbewohner treffen” video script along with a worksheet, answer key and mp3 download here.

    von Lingoda gesponsert

    This video is sponsored by Lingoda. No matter if you are learning German for your job or just for fun, Lingoda has the lessons you need to reach your goals. Take live online lessons with native speakers whenever you want. Click this link and get started learning German with Lingoda today.

    Rainer trifft seinen Mitbewohner

    Ich habe heute mit meinem Mitbewohner gesprochen und habe ihn für euch interviewt. Jetzt könnt ihr etwas über ihn lernen.

    Rainer: Ok. Stell dich vor! Wie heißt du? Wie alt bist du? Und so weiter.

    Beginner German with Herr Antrim

    Mitbewohner: Hallo zusammen. Ich bin Dave. Ich bin siebenundzwanzig Jahre alt. Und wohne seit einigen Jahren in Berlin. Ich studiere dort an der Humboldt Universität.

    Rainer: Was studierst du, also was ist dein Hauptfach?

    Mitbewohner: Ich studiere Musikwissenschaften und bin im zweiten Jahr meines Studiums zum Bachelor.

    Rainer: Warum hast du dich für dieses Hauptfach entschieden?

    Mitbewohner: Naja, seit meiner Kindheit liebe ich Musik über alles. Und daher lag dieses Studienfach sehr nah. Was studierst du?

    Rainer: Ich studiere noch nicht. Ich möchte zuerst eine Weile in Berlin wohnen, bevor ich mich um einen Studienplatz bewerbe. Ich möchte zuerst einen Job finden. Was ist dein Traumjob? Was möchtest du tun, wenn du deinen Abschluss machst?

    Mitbewohner: Wenn ich mit meinem Studium fertig bin, möchte ich gerne als Musikjournalist arbeiten. Das würde mir sehr viel Spaß machen.

    Was machen Rainer und sein Mitbewohner gerne in ihrer Freizeit?

    Rainer: Was machst du gerne in deiner Freizeit?

    Mitbewohner: In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden, gehe zum Beispiel auch gerne ins Kino oder auf Konzerte und höre natürlich auch sehr gerne Musik. Was machst du so?

    Rainer: Ich lese gern und besuche Museen. Ich sehe gern fern. Ich mag besonders diese DC Comic Serien Flash, Arrow and Supergirl und gehe gern in der Stadt spazieren. Was ist dein Lieblingsstadtteil von Berlin und warum?

    FREE A1/A2 Materials

    Mitbewohner: Das ist eine sehr gute Frage. Ich würde sagen, mein Lieblingsstadtteil von Berlin ist wahrscheinlich Berlin Mitte, weil man dort viele interessante Sehenswürdigkeiten zu sehen bekommt. Zum Beispiel das Brandenburger Tor. Und das allein ist ein Besuch wert.

    Rainer und sein Mitbewohner sprechen über die Wohnung

    Rainer: Wir sollten vielleicht auch über unsere Wohnung sprechen, oder?

    Mitbewohner: Ja, klar. Gerne. Worüber willst du zuerst sprechen?

    Rainer: Gibt es besondere Regeln für die Wohnung?

    Mitbewohner: Ganz wichtig ist natürlich die Nachtruhe um 22 Uhr. Dann müssen wir besonders leise sein. Davon abgesehen ist der Sonntag ein Ruhetag. Wir dürfen Haustiere halten. Zum Beispiel Hunde oder Katzen. Und wir müssen zweimal die Woche das Treppenhaus putzen.

    Wer reinigt welche Zimmer? Wann reinigen sie?

    Rainer: Und wie ist es mit der Reinigung in der Wohnung? Haben wir einen Putzplan dafür oder einfach reinigen, wenn etwas schmutzig ist?

    Mitbewohner: Ich würde vorschlagen, dass wir uns bei gemeinsam genutzten Räumen einfach abwechseln. Das heißt eine Woche putzt du. Die Woche danach putze ich. Und dann wieder du. Und dann wieder ich. Ich glaube, dass ist am fairsten und am einfachsten. Was meinst du?

    Rainer: Welche Zimmer gelten als “gemeinsam genutzte Räume”?

    Mitbewohner: Das Bad, die Küche, das Wohnzimmer, der Balkon und der Eingangsflur.

    Rainer: Mir wäre es lieber, wenn wir beide jede Woche reinigen. Ich könnte eine Woche die Küche und das Bad machen und du das Wohnzimmer und den Balkon. Dann können wir in der nächsten Woche die Zimmer tauschen.

    Beginner German with Herr Antrim

    Mitbewohner: Wir natürlich auch regelmäßig den Müll rausbringen. Und natürlich auch nicht vergessen den Müll zu trennen. Das heißt, Plastikmüll und Restmüll separiert voneinander aufbewahren. Die Mülltonnen sind übrigens direkt unten vor der Haustür.

    die Nebenkosten

    Rainer: Für die Müllabfuhr zahlen wir schon mit der Miete, oder?

    Mitbewohner: Ja. Das stimmt. Das ist in den Nebenkosten mit drin.

    Rainer: Und den Strom müssen wir auch zahlen, ja?

    Mitbewohner: Genau. Den Strom müssen wir auch noch zahlen. Da müssen wir mal schauen wie wir das aufteilen.

    Rainer: Wäre es nicht leichter, wenn ich dir meine Hälfte der Miete, Stromkosten, Telefonkosten, und Internetkosten jeden Monat gebe und du kannst sie an Trixi und die entsprechenden Gesellschaften weiterleiten?

    Mitbewohner: Klar. So können wir das auch gerne machen. Du musst mir dann einfach das Geld bis spätestens zum 28. überweisen, damit ich das am 1. dann weitergeben kann. Am besten wäre es, glaube ich, wenn wir beiden darüber einen kleinen Vertrag abschließen und davon abgesehen sollten wir auch uns auch noch um die Hausratversicherung kümmern. Da sollten wir mal zusammensetzen.

    Einkaufen

    Rainer: Abgemacht. Was ist mit den Einkäufen? Kaufen wir gemeinsam ein und teilen alles oder nur einen Teil davon; oder kauft jeder für sich ein? Ich kenne Freunde, die kaufen gemeinsam ein und teilen alles, andere kaufen zusammen ein, unterscheiden dann aber in Gemeinschaftsteil und privaten Teil des Einkaufs; und wieder andere kaufen getrennt ein.

    Mitbewohner: Hmmm. Ich würde eine Mischung daraus empfehlen. Ich zum Beispiel mag sehr gerne Ananas, aber ich weiß dass viele Leute die nicht so mögen. Und solche Sachen kaufe ich dann lieber für mich selbst. Und alles weitere, was wir beide mögen, kaufen wir einfach zusammen und teilen uns dann.

    Rainer: Gut. Dann ist alles vereinbart.

    Gäste

    Mitbewohner: Eigentlich nicht. Ich habe eine Freundin. Darf die jederzeit rüberkommen oder müssen wir da immer drüber sprechen?

    Rainer: Es kommt darauf an, ob ich sie mag. Wenn sie nervig ist, darf sie nur rein, wenn wir darüber gesprochen haben… nur’n Witz. Das macht mir nichts aus.

    Mitbewohner: Alles klar. Super. Und wenn du natürlich auch einen Freund oder eine Freundin hast darf er oder sie natürlich auch gerne vorbeikommen. Ist ja klar.

    Was machen Rainer und sein Mitbewohner jetzt?

    Rainer: Ok. Was machen wir jetzt?

    Mitbewohner: Also, ich habe Hunger. Aber ich habe leider nichts in der Wohnung. Wir könnten runter zur U-Bahnhaltestelle. Dort ist ein Dönerladen. Was meinst du?

    Rainer: Natürlich. (steht auf und geht weg)

    Mitbewohner: Alles klar. Dann los. (steht auf und geht weg)

    Danke, Lingoda

    Again, I’d like to thank my sponsor, Lingoda. They have lessons to fit whatever your needs may be. If you are learning German (or even French, Spanish or English for that matter), they have the lessons and materials you need to be successful in your foreign language goals. Click this link and check them out.

    Herr Antrim

    Herr Antrim is a German teacher with over 10 years of teaching experience. In 2011 he started his successful YouTube Channel "Learn German with Herr Antrim". In 2015 he created this website to enhance the German language lessons he was providing on YouTube. He is now the author of his own e-book, "Beginner German with Herr Antrim". He has also been featured on numerous blogs and other sites. *This site uses Amazon Affiliate links. If there is a link that leads to Amazon, it is very likely an affiliate link for which Herr Antrim will receive a small portion of your purchase. This does not cost you any extra, but it does help keep this website going.