unregelmäßige Verben im Präteritum

    Hallo, Deutschlerner. Im letzten Video hat Rainer eine Geschichte gelesen. Diese Geschichte hat euch viele unregelmäßige Verben im Präteritum gezeigt. Heute erkläre ich euch die Regeln dafür.

    Wenn ihr bis zum Ende des Videos schaut oder zum Ende dieses Blogs lest, werde ich eure Deutschlehrer ärgern, denn ich spreche über eine der umstrittensten Grammatikregeln im Deutschen. Sind sie starke Verben oder unregelmäßige Verben und gibt es einen Unterschied zwischen diesen Begriffen? Gibt es überhaupt regelmäßige starke Verben oder unregelmäßige schwache Verben?

    Get a copy of the video script for this lesson about irregular verbs in the preterite tense in German and English along with a worksheet, answer key and mp3 download by clicking here.

    von Lingoda gesponsert

    This video is sponsored by Lingoda. No matter if you are learning German for your job or just for fun, Lingoda has the lessons you need to reach your goals. Take live online lessons with native speakers whenever you want. Click this link and get started learning German with Lingoda today.

    Was ist das Präteritum?

    Wie ich schon in den anderen Videos gesagt habe, wird das Präteritum meistens verwendet um etwas in der Vergangenheit beim Schreiben auszudrücken. Das Präteritum ist auch als “die einfache Vergangenheit” bekannt, denn man verwendet meistens nur ein Verb um diese Vergangenheit auszudrücken.

    Beginner German with Herr Antrim

    Regeln für unregelmäßige Verben im Präteritum

    Das Verb “sein” ist ein perfektes Beispiel von unregelmäßigen Verben im Präteritum. Da ich euch dieses Verb schon erklärt habe, könnt ihr es natürlich im Präteritum konjugieren. Wenn nicht, werde ich es jetzt wiederholen um die Regeln für unregelmäßige Verben im Präteritum klar zu machen.

    sein im Präteritum

    Ich war ein braver Junge.
    I was a well-behaved boy.

    Warst du am Wochenende zu Hause?
    Were you at home this weekend?

    Mein Bruder war ein frecher Junge.
    My brother was a naughty boy.

    Wir waren nicht da.
    We weren’t there.

    Wart ihr in der Schule?
    Were you in school?

    Die Kinder waren in der Küche.
    The children were in the kitchen.

    Wie ihr wahrscheinlich sehen könnt, ist “war” auf keinen Fall “sein” ähnlich. “War” ist der neue Verbstamm, den wir in jeder Form sehen können. Für “ich” und “er, sie, es” brauchen wir nichts mehr. “War” genügt. Ich war… Er war… Die anderen Endungen sind genauso wie sie im Präsens sind. “Du” verlangt -st. “Wir” und “sie” -en. Und “ihr” – t.

    geben im Präteritum

    Jetzt sehen wir uns noch ein Beispiel an, das Verb “geben” (to give).

    Ich gab ihm eine Flasche Wasser.
    I gave him a bottle of water.

    Was gabst du deinem Vater zum Geburtstag?
    What did you give your father for his birthday?

    Meine Mutter gab mir etwas Geld.
    My mother gave me some money.

    Meine Schwester und ich gaben dem Kind einen Lutscher.
    My sister and I gave the child a lollipop.

    Was gabt ihr dem Polizisten?
    What did you give the policeman?

    Die Lehrer gaben den Schülern die Hausaufgaben.
    The teachers gave the students the homework.

    Wie man sieht, ist die Konjugation ganz einfach. Keine Endung für “ich” und “er, sie, es” und dieselben Endungen wie im Präsens für den Rest.

    Präteritum mit unregelmäßigen Verben, die mit “S” oder “ß” enden

    Was passiert aber, wenn der Verbstamm mit “S” oder “ß” endet? Zum Beispiel: essen – Im Präteritum ist der Verbstamm “aß”. Dann fügen wir einen Hilfsvokal “E” zwischen Verbstamm und Endung bei “du” und “ihr” hinzu. Die anderen Formen brauchen das nicht.

    essen – to eat

    Ich aß jeden Tag Schokolade.
    I ate chocolate everyday.

    Aßest du den Apfel?
    Did you eat the apple?

    Der Angestellte aß das Butterbrot vom Boden.
    The employee at the sandwich off of the floor.

    Wir aßen jeden Tag in der Mensa.
    We at everyday in the dining hall.

    Aßet ihr den ganzen Käselaib?
    Did you eat the entire wheel of cheese?

    Die Bauarbeiter aßen jeden Tag um zwölf Uhr.
    The construction workers at everyday at twelve o’clock.

    Präteritum mit unregelmäßigen Verben, die mit “D” oder “T” enden

    Wir machen dasselbe, wenn der Verbstamm mit “D” oder “T” endet. Zum Beispiel:

    finden – to find

    Ich fand den Heiligen Gral.
    I found the Holy Grail.

    Fandest du deine Schlüssel?
    Did you find your keys?

    Die Lehrerin fand den Spickzettel.
    The teacher found the cheatsheet.

    Fandet ihr das vermisstes Kind?
    Did you find the lost child?

    Die Archäologen fanden die Mumie.
    The archaeologists found the mummy.

    FREE A1/A2 Materials

    tun – to do

    Ich tat nichts.
    I did nothing?

    Was tatest du?
    What did you do?

    Er tat, was sie sagte.
    He did, what she said.

    Wir taten, was wir konnten.
    We did, what we could.

    Tatet ihr das?
    Did you do that?

    Meine Eltern taten alles für mich.
    My parents did everything for me.

    Wie man den unregelmäßigen Verbstamm im Präteritum weiß

    Das ist nicht so kompliziert, aber jetzt fragt ihr euch wie man den Verbstamm wissen sollte, wenn es aussieht, als ob sie komplett willkürlich sind? sein – war, geben – gab, essen – aß, finden – fand, tun – tat. Werden alle Stammvokale im Präteritum “A”? Nein. bleiben – blieb. Enthalten alle Verbstämme im Präteritum denselben Konsonant am Ende wie im Präsens? Nein. ziehen – zog.

    Warum muss alles im Deutschen kompliziert sein? Meiner Meinung nach ist es nicht so kompliziert. Man muss einfach die Muster erkennen. Da ich diese Muster erkennen kann, kann ich normalerweise raten, was ein Verb im Präteritum ist, ohne es zu googeln. Mit ein wenig Übung könnt ihr das auch.

    die EI-IE-IE Muster

    Viele Verben die “EI” im Verbstamm im Infinitiv enthalten, tauschen diese Buchstaben im Perfekt und Präteritum. Seid aber vorsichtig, denn es gibt auch das Verb “heißen”, das diese Vokale zweimal tauscht. Zum Beispiel:

    die EI-I-I Muster

    Obwohl die meisten Verben mit “EI” im Verbstamm diese Vokale tauschen werden, gibt es auch ein paar Verben die einfach “I” anstelle “EI” haben. Zum Beispiel:

    die IE-O-O Muster

    “IE” wird oft “O” im Präteritum und Perfekt.

    die E-A-O und E-A-E Muster

    Wenn ein Verb “E” im Verbstamm hat, gibt es zwei häufige Muster, E-A-O und E-A-E.

    die A-U-A und A-IE-A Muster

    Wenn ein Verbstamm “A” enthält, gibt es zwei häufige Muster, A-U-A und A-IE-A.

    die I-A-U und I-A-O Muster

    Es gibt auch I-A-U und I-A-O Verben. Zum Beispiel:

    Verben, die im Englischen ähnlich sind

    Was ich besonders hilfreich finde, ist, dass diese Verben oft im Englischen ähnlich sind, da Englisch und Deutsch zur gleichen Sprachfamilie gehören. Wenn man die englischen Verben schon kennt, sind die deutschen also viel einfacher. Zum Beispiel:

    Obwohl diese Verben fast gleich im Englischen und im Deutschen aussehen, gibt es viele andere Verben die unregelmäßig im Deutschen und Englischen sind. Oft ist es so, wenn ein Verb im Englischen unregelmäßig ist, ist die deutsche Version auch unregelmäßig. Wenn du also im Englischen ein unregelmäßiges Verb verwendest, dann ist das Verb im Deutschen mit großer Wahrscheinlichkeit auch unregelmäßig. Sie sind vielleicht nicht ähnlich wie sie unregelmäßig sind, aber es ist eine gute Faustregel: unregelmäßig im Englischen = unregelmäßig im Deutschen.

    Leider können viele Englisch-Muttersprachler keine unregelmäßigen Verben mehr bilden beziehungsweise verstehen. Dann ist es gar nicht hilfreich.

    gemischte Verben oder unregelmäßige schwache Verben

    Es gibt noch eine Kategorie von Verben, die manche Lehrer im Unterricht verwenden, die ich einfach blöd finde. Sie nennen diese Kategorie von Verben im Präteritum entweder “gemischte Verben” oder “unregelmäßige schwache Verben”. Diese Kategorie beinhaltet zum Beispiel die folgenden Verben:

    Das Problem mit dem Begriff “gemischte Verben”

    Erstens erkläre ich warum ich denke, dass es blöd ist, diese Verben entweder “gemischte Verben” oder “unregelmäßige schwache Verben” zu nennen. Sie folgen den Regeln für regelmäßige Verben im Präteritum nicht. Da die Stämme dieser Verben nicht dieselben wie im Infinitiv sind, heißt das, dass man sie sich einfach merken muss. Meiner Meinung nach sollte der Lerner sie sich einfach merken, als ob es bloß ein anderes unregelmäßiges Verb wäre.

    Warum nennt man diese Verben “gemischte Verben”?

    Aber warum nennen manche Lehrer diese Verben so und was sind eigentlich “unregelmäßige schwache Verben”? Das ist ein semantischer Unterschied, den kein Lerner wirklich versteht oder braucht. Schwache Verben sind die, die den Regeln folgen. Im Präteritum bedeutet das, dass die Verben mit -te Endungen konjugiert werden und im Perfekt mit -t enden. Starke Verben bekommen kein -te im Präteritum und enden mit -en im Perfekt. Regelmäßige Verben haben keinen Stammvokalwechsel im Präteritum und Perfekt, während unregelmäßige Verben einen haben. Es gibt auch manche Lehrer, die glauben, “unregelmäßig” heißt, dass ein Verb fast keinen Regeln folgt und deshalb sind diese Verben sehr selten. Zum Beispiel: gehen-ging-gegangen.

    Warum muss es so kompliziert sein?

    Es gibt leider ein paar Probleme mit diesem Gedankenprozess. Erstens wollen die meisten Lerner sowas nicht wissen. Sie müssen das gar nicht wissen. Es ist einfacher zu sagen, “Es gibt zwei Kategorien von Verben, regelmäßige und unregelmäßige. Die regelmäßigen Verben folgen den Regeln und die unregelmäßigen Verben tun, was sie wollen. Ihr müsst sie euch einfach merken.”

    Zweitens zu viele Lehrer verstehen den Unterschied zwischen stark und unregelmäßig nicht richtig und sie unterrichten falsch. Sie haben keine Ahnung, dass sie nicht recht haben.

    Drittens gibt es schon genug Sachen, die Deutschlerner sich merken müssen ohne sie mit schwach und stark und regelmäßig und unregelmäßig zu verwirren.

    Die einfache Version

    Regelmäßige Verben tun, was die Regeln befehlen. Unregelmäßige Verben tun etwas komisches. Wie dieses “komische Ding” aussieht, kommt darauf an, wie komisch das Verb sein will. Es gibt andere Muster, denen Verben folgen können, aber die, die ich schon erwähnt habe, sind die häufigsten.

    Ich habe schon ein paar andere Videos über die Kategorien von unregelmäßigen Verben. In diesen Videos könnt ihr mehr Beispiele sehen, aber ich habe etwas besonderes für die Leute gemacht, die diesen Beitrag noch lesen. Ich habe die wichtigsten unregelmäßigen Verben sortiert und vorgelesen. Es gibt einen Link hier, der euch zu diesem Video führt und man kenn es auch unten schauen.

    Danke, Lingoda

    Again, I’d like to thank my sponsor, Lingoda. They have lessons to fit whatever your needs may be. If you are learning German (or even French, Spanish or English for that matter), they have the lessons and materials you need to be successful in your foreign language goals. Click this link and check them out.

    Mehr Videos von Herrn Antrim

    Wenn ihr andere Videos mit mir sehen wollt, könnt ihr diesen Link anklicken. Im nächsten Video werden wir endlich Rainers Wohnung sehen und er wird darüber sprechen. Das ist alles für heute. Danke fürs Zuschauen. Bis zum nächsten Mal. Tschüss.

    Support Herr Antrim on Patreon

    Herr Antrim

    Herr Antrim is a German teacher with over 10 years of teaching experience. In 2011 he started his successful YouTube Channel "Learn German with Herr Antrim". In 2015 he created this website to enhance the German language lessons he was providing on YouTube. He is now the author of his own e-book, "Beginner German with Herr Antrim". He has also been featured on numerous blogs and other sites.