US-Präsidentenwahl auf Deutsch Erklärt

    Alle vier Jahre wählen wir Amerikaner den Präsidenten. Heute erkläre ich, wer wählen darf, welche Voraussetzungen ein Kandidat erfüllen muss, wie man Kandidat wird und wie wir den Präsidenten wählen. 

    Wenn du diesen Text auf Deutsch und Englisch und ein Arbeitsblatt mit einem Lösungsschlüssel herunterladen möchtest, klick hier.
    If you would like to download a copy of this text in German and English and a worksheet with an answer key, click here.

    Wer darf wählen? 

    Zuerst beschäftigen wir uns mit der Frage “Wer darf wählen?”. Man muss mindestens 18 Jahre alt und US-Bürger sein um in den USA zu wählen. Wenn man am oder vor dem Wahltag 18 Jahre alt sein wird, darf man wählen. Man muss sich auch vorher zur Wahl registrieren lassen. Klick hier wenn du in den USA wohnst und dich zu dieser Wahl registrieren lassen möchtest. Klick hier um mehr über Wahl registrieren zu lernen. In manchen Bundesstaaten, wie zum Beispiel in Illinois, wo ich wohne, kann man am selben Tag sich registrieren lassen und wählen. 

    In manchen  Bundesstaaten dürfen verurteilte Verbrecher nicht wählen. In Maine und Vermont dürfen verurteilte Verbrecher wählen, auch wenn sie immer noch im Gefängnis sind. In 16 Bundesstaaten und Washington DC dürfen sie nicht wählen, wenn sie inhaftiert sind, aber danach bekommen sie ihr Wahlrecht zurück. Manche Bundesstaaten davon, wie Florida zum Beispiel, erlauben das nur, wenn alle Strafgelder, Schmerzensgelder oder Gebühren bezahlt werden. In 11 Bundesstaaten gibt es andere Bedingungen, die von den Verurteilten erfüllt werden müssen. Für mehr Informationen darüber, klick hier. 

    Wer darf Präsident werden?

    Ich darf nicht Präsident werden. Ich bin noch nicht alt genug. Man muss 35 Jahre alt sein. Der jüngste Präsident war Theodore Roosevelt, der 42 Jahre und 322 Tage alt war, als er Präsident wurde. John F. Kennedy war der jüngste gewählte Präsident. Er war 43 Jahre und 236 Tage alt. Falls du es nicht wusstest, wurde Theodore Roosevelt nicht gewählt, sondern nach dem Tod von William McKinley automatisch für den Rest der Amtszeit in die Präsidentschaft aufgerückt. Nach dieser Amtszeit wurde er gewählt. 

    Beginner German with Herr Antrim

    Um Präsident zu werden, muss man auch ein sogenannter “natural born citizen” sein. Jeder Mensch, der die Staatsbürgerschaft der USA durch seine Geburt erlangt hat, ist ein “natural born citizen”. Er oder sie muss auch mindestens 14 Jahre in den USA gewohnt haben. 

    Wenn man schon zwei Amtszeiten als Präsident fungiert hat, darf man nicht noch einmal wiedergewählt werden. Das bedeutet, wenn man acht Jahre Präsident war, darf man nicht mehr Präsident sein. 

    Wie wird man Kandidat? 

    Ok. Du bist alt genug, du bist US-Bürger und du wohnst seit mehr als 14 Jahren in den USA. Wie wird man Kandidat? Theoretisch könnte jede Person, die diese Voraussetzungen erfüllt, Kandidat werden, aber in der Wirklichkeit ist es nicht so einfach. Es gibt zwei große und wichtige Parteien in den USA, die Republikaner und die Demokraten. Nur sechs Präsidenten waren weder Republikaner noch Demokraten. George Washington war Parteiloser. John Adams war Föderalist. William Henry Harrison, John Tyler, Zachary Taylor und Millard Fillmore waren Whigs. Es gab auch vier sogenannte “Demokratische-Republikaner”, Thomas Jefferson, James Madison, James Monroe und John Quincy Adams. Seit Abraham Lincoln und Andrew Johnson sind alle Präsidenten entweder Republikaner oder Demokraten. 

    Um eine echte Chance zu haben, um Präsident zu werden, muss man entweder Republikaner oder Demokrat sein. Ross Perot, ein Unternehmer, der weder Demokrat noch Republikaner war, hat 1992 fast 19% der Stimmen bekommen, aber außer ihm bekommen Kandidaten von anderen Parteien nur bis auf 5% der Stimmen. Um Kandidat der Republikaner oder Demokraten zu werden, muss man zuerst die Vorwahlen gewinnen. Das sind Wahlkämpfe innerhalb der Partei. Von Januar bis Juni vor der Präsidentenwahl gibt es Vorwahlen. Dann gibt man eine Stimme für einen möglichen Kandidaten ab. Wer diese Vorwahlen gewinnt, wird zum Kandidaten der Partei. 

    Wie wählen Amerikaner den Präsidenten? 

    Jetzt haben wir unsere Kandidaten. Wie wird ein Kandidat zum Präsidenten? Es gibt zwei Schritte. Der erste Schritt ist der so-genannte “Popular Vote” oder die Stimmen der Wähler. Jede US-Bürger, der wählen möchte und darf, gibt eine Stimme ab. Der Kandidat mit den meisten Stimmen wird Sieger des Bundesstaates. Das bedeutet nicht, dass er/sie automatisch Präsident wird. 

    Der zweite Schritt ist das “Electoral College” oder Wahlmännerkollegium. Jeder Bundesstaat hat so viele Wahlmänner, wie Vertreter in beiden Häusern des Kongresses, die diesen Bundesstaat repräsentieren. Alle Bundesstaaten haben 2 Vertreter im Senat. Im Repräsentantenhaus kommt es darauf an, wie viele Einwohner ein Staat hat. Je mehr Einwohner, desto mehr Vertreter. Ich wohne in Illinois. Wir haben 18 Vertreter im Repräsentantenhaus und 2 im Senat. Wir haben also 20 Wahlmänner. Kalifornien hat die meisten, 53 Vertreter im Repräsentantenhaus und 2 im Senat, also 55 Wahlmänner. Es gibt sechs Staaten plus Washington DC, die nur 3 Wahlmänner haben. Insgesamt gibt es 538 Wahlmänner in den USA. Sie wählen im Dezember. 

    Wenn ein Kandidat die Mehrheit der Stimmen in einem Bundesstaat gewonnen hat, bekommt er alle Wahlmännerstimmen für diesen Bundesstaat. Es gibt nur ein paar Bundesstaaten, wo die Wahlmänner nach dem Verhältniswahlrecht bestimmt werden. Nur Maine und Nebraska folgen der “winner-takes-all” Regel nicht. Da man vorher ausrechnen kann, wer die meisten Wahlmänner-Stimmen bekommen wird, ist diese Wahl meistens symbolisch.

    Wie viele Wahlmännerstimmen braucht ein Kandidat um Präsident zu werden?

    Ein Kandidat oder eine Kandidatin muss 270 Wahlmännerstimmen (eine absolute Mehrheit) bekommen um Präsident oder Präsidentin zu werden. Wenn kein Kandidat oder keine Kandidatin 270 Wahlmännerstimmen bekommt, wird der Präsident oder die Präsidentin von dem Repräsentantenhaus gewählt. Dort muss man nicht nur mindestens 26 Stimmen bekommen, sondern auch die meisten Stimmen bekommen. Das heißt, wenn es 11 Kandidaten gäbe und jeder Kandidat und jede Kandidatin 24 Stimmen bekäme, hätten wir immer noch keinen Präsident oder keine Präsidentin. Wenn man 27 Stimme bekäme, würde man Präsident oder Präsidentin werden. Diese Situation wird aber nie passieren, denn es gibt nur 4 Kandidaten auf dem Stimmzettel in dieser Wahl und normalerweise gibt es nur 2, die die Wahl wirklich gewinnen können, denn die anderen sind nicht populär genug. Sie gewinnen nur 5-10% der Wählerstimmen.

    Wie werden Wahlmänner gewählt?

    Und jetzt für die schwierige Frage: Wie werden die Wahlmänner gewählt? Es gibt zwei Teile in diesem Prozess. Die Parteiführer von jeder Partei nominieren die Wahlmänner. Dann, am Wahltag, geben die Wähler ihre Stimmen für den Präsident oder die Präsidentin, den oder die sie wollen. Diese Stimme gilt auch für die Wahlmänner im Staat, die die Parteiführer nominiert haben. In manchen Staaten können diese Wahlmänner nicht für den Kandidat oder die Kandidatin, den oder die Volksabstimmung gewählt hat, aber das passiert nicht so oft.

    Wenn man mehr über die Vorwahl-System lernen will, gibt es ein sehr gutes Video von CGP Grey, in dem er diese System erklärt. Ich habe die deutschen Untertiteln für dieses Video geschrieben. Das Video habe ich unten eingebettet.

    FREE A1/A2 Materials

    Wer wird der nächste Präsident sein?

    Egal, wer der nächste Präsident oder sogar die nächste Präsidentin sein wird, man sollte wählen, wenn man darf. Egal, ob du in den USA wohnst oder irgendwo anders. Wenn du wählen darfst, solltest du eine Stimme abgeben. Falls du US-Bürger bist, gibt es hier einen Link, der dich zur Wahlregistrierungswebseite führt.

    Mein anderes Video zum Thema “US-Präsidentenwahl”

    Wenn man ein Arbeitsblatt über dieses Thema will, kann man eins kostenlos hier herunterladen.

    Herr Antrim

    Herr Antrim is a German teacher with over 10 years of teaching experience. In 2011 he started his successful YouTube Channel "Learn German with Herr Antrim". In 2015 he created this website to enhance the German language lessons he was providing on YouTube. He is now the author of his own e-book, "Beginner German with Herr Antrim". He has also been featured on numerous blogs and other sites. *This site uses Amazon Affiliate links. If there is a link that leads to Amazon, it is very likely an affiliate link for which Herr Antrim will receive a small portion of your purchase. This does not cost you any extra, but it does help keep this website going.